TRE-Praxis, Beschreibung der Übungen:

Wir beginnen mit fünf Übungen, durch die wir die Beine und den Rumpf mobilisieren und dehnen sowie die Beinmuskeln aktivieren. In der nächsten Übung belasten wir unsere Oberschenkelmuskulatur. Hierbei entsteht meistens schon ein leichtes Vibrieren in den Beinen. Schrittweise wird nun die Anstrengung reduziert, wodurch das Zittern zunehmen kann. Dann wird die Übungsreihe im Liegen weiter geführt. Die vorangegangenen Übungen ermöglichen nun, dass sich das einmal ausgelöste Zittern ohne Anstrengung autonom im Körper fortsetzt. Der Vorgang kann jederzeit durch Ausstrecken der Beine selbst reguliert und gestoppt werden.

Die unwillkürlichen Bewegungen können ganz unterschiedliche Formen annehmen. Sie können sich von einem leichten Beben der Beine über Zucken, Vibrieren, Schütteln oder Schaukeln in den Rumpf ausbreiten und bis zu großen schwingenden oder dehnenden Bewegungen des ganzen Körpers gehen. Die Größe der Schüttelbewegungen sagt nichts über die Wirkung des Vorgangs aus. Jeder Körper verschafft sich auf seine individuelle Weise Entlastung.